Stille einer Winternacht

Es ist so kalt um mich herum
wo Schwaden schweren Nebels schweben,
zu träge sich emporzuheben.
Und Stille nimmt – die sie bewegte!
gefangen, was sich hier einst regte.

Ich frag schon lang nicht mehr warum.
Wiesos, weshalbs, entzaubern sie
die Macht des Lebens? Tauschen nie
der Wahrheit letzten Kern gen dich –
und Schweigen hüllt sich über mich.

Ein Vorhang fällt, und sei es drum.
Los! Denket, spüret, zeigt euch Wesen!
Aus eurer bangen Seele lesen
will Hochmut, teuflisch. Für Momente
glimmt Feuer auf. Gefühlsfragmente.

Gesellt die Seele sich zum Nebel
gehn Fragen, klingen Frohelieder.
Weiß spiegelt sich mein Antlitz wider
im blassen Schein des Mondes Säbel.
Es ist so kalt um mich herum.
freilich - 23. Feb, 00:25

nur zur info

dieses blöde gedicht wollte ich schon lange fertigschreiben und es hat mit meiner gemütsverfassung - soferne sich das jemand fragen sollte - nichts zu tun.
Have fun ;-)

freifrau - 23. Feb, 07:40

ich finde es nicht blöd

..und gemütsverfassung hin oder her, wir wollen doch alle lieber die wärme des frühlings ;-)
immo de - 23. Feb, 07:44

freifrau hat Recht

stell Dein Licht nicht untern Scheffel.

Du hast viel Tiefsinn in diese Zeilen gepackt, auch zwischen die Zeilen.

Ich kann Dir nachfühlen. Das "blöd" bezieht sich wohl auf's Bleistiftkauen, eben dann, wenn der Sinn schon geboren, aber der Reim nicht aufgehen will.

Mach nur so weiter, dann ist Dir ein Platz bei Gutenberg.Spiegel.de sicher.
freilich - 23. Feb, 10:14

:-)

wir wollen doch alle nur dasselbe...
derbaron - 23. Feb, 09:53

Der Baron findet daran Gefallen. :-)

Auch wenn ich ein Mann bin, dem man das nicht glaubt. :-)

freilich - 23. Feb, 10:10

ach, sind Sie das? ;-) Komplimente glaub ich grundsätzlich immer und hinterfrage nicht lang, da wär man wohl schön dumm, wenn man das täte *gg*
derbaron - 23. Feb, 10:17

Ok, ich gestehe,

ich bin gar kein echter Baron. :-)
freilich - 23. Feb, 10:21

hhh *lufthol*
er hat sich geoutet. Reden Sie nur, Herr Baron öhm, Herr tja, reden Sie nur.
freifrau - 23. Feb, 10:22

ein welt stürzt ein

*aufdieseitespring*
derbaron - 23. Feb, 10:23

Nix da!

ich hab schon viel zu viel verraten. :-)
freilich - 23. Feb, 10:24

mei @freifrau

immer diese Naturkatastrophen!

@baron: jetzt seien Sie mal nicht so geizig
derbaron - 23. Feb, 10:28

Na hörn Se mal!

Hier gehst um die Rezension eines anmutigen Gedichtes und nicht darum, einem gefakten Baron die Würmer aus der Nase zu ziehen! :-)
freilich - 23. Feb, 10:33

Sollten wir vielleicht besser einen eigenen Beitrag "die ganze Wahrheit über den Herrn Baron" verfassen? Ihc sags Ihnen, das würde Quoten bringen!
derbaron - 23. Feb, 10:37

So etwas gibt es schon: Mein Bloggloggmobb-DIngsbums oder wie das heißt. :-)
thisandthat - 23. Feb, 10:59

...ein echt schönes gedicht!

freilich - 23. Feb, 11:01

dankeschön.
Bald wird es ein eigenes Blog geben, nur mit Gedichten und literarischem Krimskrams.
Wahrscheinlich geht dichterland.twoday.net noch diese Woche online!
immo de - 23. Feb, 11:19

uih - dann muss ich noch

einen Zacken zulegen, bei so prominenter Konkurrenz ;-)

Aber ab und zu darf ich dort auch kommentieren?
freilich - 23. Feb, 11:25

lieber immo

das wird ein offenes Blog, in dem du nicht nur kommentieren, sondern auch selber veröffentlichen kannst. Eine Dichterkommune sozusagen ;-) ohne Konkurrenzdenken.
immo de - 23. Feb, 11:44

liebe freilich

das ist ein wahres Angebot unter Poeten.

Schon die Altvorderen waren immer in der Kommune (blieb ihnen oft mangels Finanzen auch nichts anderes übrig).

Dann fusioniere ich mein versblog mit dem Dichterland (at/de). Da zeigt sich ja auch in der Historie, auch die Österreicher brachten geistreiche Dichter hervor, das muss freilich mal betont werden (zumindest kommt das in meinem versblogg ständig zum Ausdruck).

dichten wir doch virtuell: Du eine Zeile, ich eine und so weiter ;-)
derbaron - 23. Feb, 11:46

Dürfen da auch doofe Reime rein wie die, die mir immer durch den Kopf sausen?
immo de - 23. Feb, 11:52

@derbaron: es gibt keine

doofen Reime.

Nur - ein kleiner Teil des Publikums sollte sie verstehen - nicht nur der Dichter.

Aber ich bin sicher, wer seine Reime veröffentlicht, prüft das vorher ;-)
dori - 23. Feb, 11:21

jaaa..

auch meinereiner will es nicht versäumen, Ihnen Respekt zu zollen für diese gute Leistung! Weitermachen! :-)

freilich - 23. Feb, 12:13

merci
elektra - 23. Feb, 14:12

gefällt

wenn auch sehr schwermütig ...
freilich - 23. Feb, 14:15

gegen die schwermut ist eben kein Johanniskraut gewachsen.
elektra - 23. Feb, 14:28

lächel :)
HumanaryStew - 23. Feb, 19:34

hurra!

sie ist wieder da! :)

freilich - 23. Feb, 19:35

na wer denn?
HumanaryStew - 23. Feb, 19:37

die poesie der frau freilich! :)
freilich - 23. Feb, 19:43

sie blicket beschämt zu boden ;-))

Trackback URL:
//freilich.twoday.net/stories/536163/modTrackback

Trackbacks zu diesem Beitrag

immo.twoday.net - 23. Feb, 07:29

Stille einer Winternacht

heute nicht aus Gutenberg.Spiegel.de... [weiter]

Für dich

Du bist nicht angemeldet.

Für Suchende

 

Links

Für Neugierige

«Ein Mann im Haus...
...erspart den Zimmermann», sag ich immer. Und da ich...
diefrogg - 16. Mai, 21:17
Nun ist der Zusammenhang...
...und ich versuchs gar nicht ! Grüße Lars //schr eibnetz.twoday.net/ http:/ /schreibnetz.de Tschüss Pr obleme...
schreibnetz - 10. Apr, 16:46
Nun ist der Zusammenhang...
...und ich versuchs gar nicht ! Grüße Lars //schr eibnetz.twoday.net/
schreibnetz - 10. Apr, 16:45
sweety. wie du wahrscheinlich...
sweety. wie du wahrscheinlich nicht weißt, war ich...
freilich - 12. Mär, 11:39
aber das ist doch gar...
aber das ist doch gar nicht wahr. wie hat deine kuh...
humbug - 10. Mär, 06:05
hat dich schon einmal...
hat dich schon einmal eine Kuh abgeschleckt? Das tut...
freilich - 9. Mär, 17:20
das ist fast k0rrekt,...
das ist fast k0rrekt, denn ich zb. würde zwar nicht...
humbug - 9. Mär, 15:33
dass unser kater eine...
dass unser kater eine maus tötet und sogar verspeist...
freilich - 9. Mär, 09:24
punkt 1: soviel stress...
punkt 1: soviel stress wegen etwas, das die natur auch...
humbug - 9. Mär, 05:59
von einem eingefleischen...
ist das ja schier ein Kompliment
freilich - 8. Mär, 12:18

Für die Zeit

Februar 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 6 
 8 
 9 
11
12
13
14
17
20
26
 
 
 
 
 
 
 

Für den, ders wissen will

Online seit 6589 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:03

Fürs Protokoll


Stats by Net-Counter.net
zählBAR
seit 11.02.05

Für dies und das

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page

twoday.net AGB


blogtag
die ferne so nah
dschinglisch
filmisch
Implosionen
Impressum
kindisch
komisch
kribeskrabes
Leihblog
linkisch
menschlich
minimalpoesie
nutzloses
schreiberisch
tierisch
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren